WordPress 6: die neuen Funktionen und Verbesserungen

06. Juni 2022 | Web, WordPress

Mehr Performance, mehr Benutzerfreundlichkeit & Co

Das neue WordPress ist endlich veröffentlicht! Die neue Version WordPress 6 ist mit ein wenig Verspätung seit dem 24.05.2022 zum Download erhältlich. Das beliebte Content-Management-System (CMS) wirbt mit vielen neuen Funktionen in
WordPress und sichtbaren Optimierungen, was die Benutzerfreundlichkeit (Usability) und die Performance anbelangt. Mit WordPress 6 sparen Sie sich demnächst Zeit in der Erstellung Ihrer Seiten und Sie haben Zugriff auf viele neue Features. Nehmen Sie die neuen Funktionen von WordPress in diesem Beitrag unter die Lupe.

1. Optimierungen im Gutenberg-Editor

Kommen wir zunächst zu den neuen Funktionen im Gutenberg-Editor in WordPress 6:
Der Gutenberg-Editor ist an sich keine neue Funktion. Bereits mit WordPress 5 wurde dieser eingeführt, um das Bearbeiten von WordPress-Websites zu vereinfachen. Seitdem wird im Gutenberg-Editor mit Bild-, Text- und sonstigen Blöcken gearbeitet, die sich flexibel anordnen lassen. Zukünftig soll der Editor auch in den WordPress-Kern integriert werden und nicht nur als Plug-in funktionieren. Die neuen Features auf dem Gutenberg-Editor in WordPress 6 vereinfachen und beschleunigen die Arbeit erheblich.

Hier einige neue Funktionen:

  • Blöcke zur Bearbeitung sperren
    Ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie individuell angepasste Blöcke
    versehentlich verschoben oder sogar gelöscht haben? Jetzt ist es möglich, Blöcke zu sperren. Das heißt, die Blöcke sind geschützt vor einer erneuten Bearbeitung, vor einem neuen Positionieren und vor dem Entfernen.

 

  • Responsive Gruppen- und Reihen-Blöcke
    Responsive Design ist wichtig, damit Ihre Website auf den unterschiedlichsten
    Endgeräten lese- und benutzerfreundlich angezeigt wird. Bisher war es in WordPress nicht möglich, auf die Anordnung der Blöcke Einfluss zu nehmen. WordPress 6 hat die neue Funktion, dass Sie darüber entscheiden können, ob Ihre Blöcke in einer horizontalen Reihe oder auch in einem Stapel dargestellt werden.

 

  • Kopieren von Texten über mehrere Blöcke:
    Es ist endlich möglich, Texte oder auch nur Textteile aus mehreren Blöcken zu kopieren und an anderer Stelle einzufügen. Damit lässt sich viel Zeit im Editing sparen.

 

  • Text-Styles bleiben beim Kopieren erhalten
    Bisher musste man die kopierten Texte immer wieder neu im Style anpassen.
    Wenn Sie nun Texte mit individuellen Styles, z. B. mit angepassten Farben, Größen oder Schriftschnitten, kopieren, dann werden sie auch im gleichen Style wieder an der neuen Textstelle eingefügt. Das erspart Ihnen lästige sich wiederholende Anpassungen und vor allem Zeit.

 

  • Interne Links schneller einfügen
    Bisher war es immer recht mühsam, interne Verlinkungen in die Texte einzufügen. WordPress 6 erleichtert dies nun enorm mit einem simplen Shortcut. Sie fügen dafür im Textfeld zwei öffnende eckige Klammern [[ mit dem entsprechenden Titel der zu verlinkenden Seite ein. Schon erscheint der Titel der zu verlinkenden Seite und mit einem Klick ist sie verlinkt. Optional können Sie auch ein Stichwort eingeben und WordPress zeigt Ihnen alle möglichen Seiten, die zu dem Stichwort passen, an.

2. Neue Blöcke und Blockvorlagen

WordPress 6 liefert endlich neue Blöcke und Blockvorlagen. Dazu gehören hauptsächlich diese fünf neuen Funktionen:

  • Weiterlesen: Mit WordPress 6 gibt es jetzt einen Weiterlesen-Button. Dieser eignet sich besonders für längere Texte und Blogs. So sorgen Sie direkt für mehr Struktur. Der Weiterlesen-Button lässt sich individuell anpassen.

 

  • Kommentare: Mit diesem Block lassen sich Kommentare einfach einbinden und jede Zeile lässt sich individuell anpassen (z. B. Avatar, Überschriften, Kommentarzeilen).

 

  • Avatar: Mit dem Avatar-Block können Sie ganz einfach die Bilder der Autor:innen auf den Seiten einbinden und anpassen. Hier können Sie auswählen, ob es für von Ihnen ausgewählte Autor:innen oder automatisch für die entsprechende Person des jeweiligen Beitrags gelten soll.

 

  • Autor:innen-Biografie: Nun können Sie mit WordPress 6 eine kurze Biografie der Autor:innen anlegen und diese ebenfalls auf der Seite anzeigen lassen. Diese Box lässt sich individuell anpassen.

 

  • Query-Loop-Blocks: In WordPress 6 können Sie inzwischen einen „Keine Ergebnisse gefunden“-Block innerhalb des Query Loops einbauen, wenn eine Suchanfrage keine Ergebnisse erzielt. Diese Funktion nützt Ihnen vorrangig dann, wenn Sie schneller Probleme auffinden möchten.

 

3. Schnellere Stilwechsel in WordPress 6


Eine weitere Verbesserung liegt im neuen Style-System von WordPress 6. Themes können jetzt mehrere Stilvarianten beinhalten. Sie können verschiedene Farbgebungen, Schriftarten und weitere Stiloptionen aufweisen und getrennt voneinander gespeichert werden. Der größte Vorteil liegt zudem darin, dass Sie alle gestalterischen Anpassungen zentral steuern können und keine einzelnen  Anpassungen tätigen müssen. Ohne das Theme zu wechseln, können Sie bequem die Gestaltung Ihrer Website ändern. Außerdem lassen sich nun alle angepassten Themes exportieren. Das ist besonders nützlich, wenn Sie individualisierte Stile unkompliziert auf weitere Projekte übertragen wollen. Achten Sie aber darauf, dass Sie ein WordPress-Theme wählen, was ein Full Site Editing erlaubt. Denn sonst können Sie nicht von diesen Vorteilen profitieren. Hier finden Sie Inspiration für Themes mit Full Site Editing.

4. Webfonts API

Kennen Sie bereits Webfonts API? Die Einbindung von Schriftarten über WordPress Webfonts API ermöglicht es Ihnen, sich nicht mit der @font-face-Regel oder der Cross Domain Policy auseinandersetzen zu müssen. Konkret heißt das, dass Fonts nicht mehr über Custom CSS geladen werden, sondern sie lassen sich über die theme.json-Datei registrieren. Diese neue Funktion hilft bei der Performance Ihrer Website. Sie möchten mehr über Webfonts API erfahren?

5. WordPress 6 und Barrierefreiheit

WordPress 6 hat sich ebenso stark mit dem Thema Barrierefreiheit befasst. Immerhin gibt es im neuen Release 51 neue Optimierungen für die Barrierefreiheit und Zugänglichkeit.

Beispielsweise hat WordPress 6 nun die automatische Funktion, dass ALT-Beschreibungen für das Beitragsbild aus dem Seitentitel generiert werden. ALT-Beschreibungen sind essenziell für Programme für Menschen mit Sehbehinderung, denn so lassen sich Bilder verständlicher beschreiben. Genauso ist es inzwischen möglich, dass Icons im Block-Editor mit der entsprechenden Beschreibung versehen sind, damit sie von Hilfsprogrammen interpretiert werden können. Sie wollen noch mehr über die neuen Funktionen zur Barrierefreiheit erfahren?

6. Fazit: Sollten Sie auf WordPress 6 updaten?

WordPress 6 ist für alle sinnvoll, die Wert auf eine bessere Benutzerfreundlichkeit legen. Denn das Arbeiten mit der neuen Version ist um ein Wesentliches effizienter und komfortabler. Ein weiterer Grund ist die Sicherheit. Nur Websites mit den neusten Updates sind am höchsten vor Cyberattacken und sonstigen Ausfällen geschützt.

Die Verbesserungen am Gutenberg-Editor zeigen, dass andere Plug-ins wie Elementor oder Divi nicht mehr unbedingt notwendig sind. Insbesondere dann nicht, wenn der Editor fester Bestandteil des WordPress-Kerns wird.

Ein letzter und wesentlicher Vorteil von WordPress 6 ist die bessere Performance. Denn viele Scripts, CSS-Dateien oder andere Elemente müssen nicht mehr zusätzlich geladen werden, was Ihre WordPress-Website erheblich schneller macht.

Achtung: Wenn Sie auf WordPress 6 updaten, dann vergessen Sie nicht ein Back-up Ihrer jetzigen Version zu machen. So können Sie im Notfall auf Ihre alte Version zurückgreifen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie benötigen Support bei Ihrem WordPress Projekt?

Melden Sie sich einfach und unkompliziert bei unseren WordPress Experten